Akai MPC One

NAMM 2020: Akai Professional MPC One

Mit der MPC One bringt Akai eine günstigere MPC die aber bei den wesentlichen Funktionen kein Streichkonzert darstellt und bezüglich CV-Ausgänge und des vorne besser verorteten SD-Kartenslots und Kopfhörerausgangs der teureren MPC-Live sogar etwas voraus hat. Standalone stehen wie bei MPC X und MPC Live 8 Audiospuren und alle Synthesizer und Effekt-Plugins zur Verfügung. Auch das 7″ Multitouch-Display ist vorhanden. Es gibt jedoch nur 1 Midi-IN/OUT statt 2 und nur 1x Audio IN und Out in Stereo. LAN-Anschluss und zwei USB-Buchsen für Controller und Laufwerke sind enthalten.

MPC One Rückseite Foto: Akai Professional

Features der MPC One

  • Standalone-MPC – kein Computer erforderlich
  • Leistungsstarkes Multicore-System wie bei der MPC Live und MPC X
  • 16 anschlagdynamische RGB-Pads
  • 7-Zoll-Multi-Touch-Display
  • 2 GB RAM, 2 GB Onboard-Speicher, 2 GB vorinstallierter Inhalt
  • Mac & PC Controller für MPC Software (im Lieferumfang enthalten)
  • Stereo Line Level Eingänge
  • MIDI In & MIDI Out
  • 4 TRS CV / Gate-Buchsen, 8 Ausgänge insgesamt
  • USB 2.0-Steckplatz für Speicherlaufwerke oder Midi-Controller zur Verwendung in Standalone
  • SD-Kartensteckplatz
Akai Professional MPC One
MPC One mit Kopfhöreranschluss nach vorne Foto: Akai Professional

Preis und Verfügbarkeit:

Verkaufspreis: 749.- € 
Lieferbar ab Februar 2020

Quelle: Akai Professional

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate this page »
Scroll to Top